Mission

Bereitstellung kundenorientierter CETR-Systeme (Conflict Education and Training Resource)

Für weitere Informationen und Kostenvoranschläge wenden Sie sich an:
Guy Burgess oder Heidi Burgess
Telefon: (303)492-1635
E-Mail

CETR-Systeme bieten jederzeit und überall erschwinglichen Zugriff auf Schulungsressourcen, die optionen für einen konstruktiveren Umgang mit sowohl lenkbaren als auch unlösbaren Konflikten. Das Programm bietet Unterstützung für Personen, die an Konfliktanalyse, Prävention, Mediation und Lösung sowie Friedens- und Stabilitätsoperationen nach Konflikten beteiligt sind, sowie für Personen, die auf allgemeine konfliktbezogene Probleme stoßen.

CETR-Systemfunktionen

Fokus der Herausforderung „Reale Welt“

Informationen zu:
Dinge, die Sie mit CETR-Systemen tun können.

Der Inhalt des CETR-Systems wird aufgrund seiner Anwendbarkeit auf die realen Konfliktherausforderungen ausgewählt, mit denen Einzelpersonen und Organisationen konfrontiert sind, die sowohl aus kontradiktorischer als auch aus intermediärer Sicht in Konflikte verwickelt sind. Systeme können als Hintergrundschulungsprogramme, erste Bewertungs- und Planungsleitfäden oder als Werkzeuge zur Bewertung laufender Bemühungen und zur Planung von Korrekturen in der Mitte des Kurses strukturiert werden. Zu den angesprochenen Herausforderungen gehören beispielsweise:

  • Rumor identification and control,
  • Building (and earning) trust,
  • Dealing with difficult people,
  • Conflict anticipation and avoidance,
  • Limiting misunderstandings,
  • Managing expectations,
  • Zusammenarbeit über kulturelle Grenzen hinweg, und
  • Entwerfen von Systemen zur Bewältigung eines anhaltenden Stroms von Streitigkeiten.

Zugang zu umfassendem interdisziplinärem Fachwissen

CETR-Systeme bieten Zugang zu Erkenntnissen zur Friedenskonsolidierung von Wissenschaftlern und Praktikern, die sich dem Problem unlösbarer Konflikte aus einer Vielzahl von Perspektiven und Disziplinen nähern. Die Community, die diese Expertise bereitstellt, umfasst Experten, die auf Friedenskonsolidierung und Konflikttransformation spezialisiert sind – beginnend mit dem Beyond Intractability Knowledge Base Project mit seiner wachsenden Liste von über 200 Mitwirkenden.

Unterstützung für eine breite Palette von Schulungs- und Bildungseinstellungen

Dazu gehören Präsenzprogramme; Nichtwohngebäude, Online-Systeme für verteiltes Lernen; jederzeit / überall ergänzende Schulungen; Train-the-Trainer / Educator-Materialien; und CETR Knowledge Base Suchen und Durchsuchen für Personen, die schnellen Zugriff auf Schulungen zu bestimmten Themen suchen.

Der CETR-Entwicklungsprozess

CETR-Systeme werden gemeinsam von Konfliktexperten von Beyond Intractability und Kunden / Partnern mit Erfahrung in den angesprochenen Konflikten entwickelt.

  • Schritt #1: Gemeinsame Identifikation von Konfliktherausforderungen, die Kunde/Partner konstruktiver angehen wollen.
  • Schritt 2: Gemeinsame Identifizierung von Optionen zur Bewältigung jeder Herausforderung mit Informationen zu den relativen Vor- und Nachteilen jeder Option.
  • Schritt #3: Vorbereitung von leicht verständlichen Lektionen, die jede Herausforderung und Antwortoption umreißen.
  • Schritt #4: Bereitstellung von Jederzeit / überall Lektion Zugang für den Einsatz in strukturierten Lehr-Einstellungen sowie in-the-field, ergänzende Ausbildung und Selbststudium.

Fähigkeit, innerhalb von Fristen zu arbeiten

In Anbetracht der Tatsache, dass Schulungs- und Ausbildungszeiten immer knapp sind, werden CETR-Systeme auf verschiedenen Ebenen angeboten, die von schnellen 15-minütigen „Erinnerungen“ über 8-stündige Schulungsprogramme bis hin zu längeren Kursen reichen. Ziel ist es, den Menschen in der verfügbaren Zeit die nützlichsten Informationen zur Verfügung zu stellen (und gleichzeitig jederzeit und überall Links zu zusätzlichen Informationen bereitzustellen).

Fähigkeit, innerhalb finanzieller Beschränkungen zu arbeiten

So wie CETR-Systeme so konzipiert sind, dass sie innerhalb einer Vielzahl von Zeit- und Verfügbarkeitsfenstern arbeiten, können sie auch so konzipiert werden, dass sie innerhalb von Finanzierungsbeschränkungen arbeiten. Durch die Verwendung einer Vielzahl von Sparstrategien können wir sehr nützliche Systeme mit begrenztem Unterstützungsniveau schaffen, obwohl die gleichen Strategien es uns ermöglichen, noch stärkere Systeme mit zusätzlicher Finanzierung zu schaffen.

High Interest Learning Objects (HILOs)

Viele CETR-Ressourcen verwenden HILO-Designs, um kritische Konzepte schnell auf eine Weise zu vermitteln, die unterschiedliche Lernstile unterstützt, und gleichzeitig das Interesse der Teilnehmer zu wecken, deren Aufmerksamkeit aufgrund von „Informationsüberflutung“ und anderen Faktoren eingeschränkt sein kann. Zu den wichtigsten HILO-Techniken gehören:

  • Experimentelles Lernen – Spiele, Simulationen und Übungen, bei denen die Teilnehmer aktiv an den Herausforderungen des Lernsystems arbeiten müssen.
  • Multimedia Conflict Insights — Konfliktdynamiken und Interventionsoptionen werden multimedial dargestellt, um den Unterricht so interessant und leicht verständlich wie möglich zu gestalten.
  • Interaktive Komponenten — Die aktive Beteiligung der Teilnehmer wird, wo immer möglich, mit minimierter passiver „Vorlesung/Lesung“ verwendet.

Beispiele für Konfliktsituationen, bei denen CETR-Systeme helfen können

  • Stabilisierung eines gescheiterten Staates nach der militärischen Niederlage einer Miliz, die an ethnischen Säuberungsoperationen beteiligt war.
  • Entwicklung von ressortübergreifenden, staatlichen / nichtstaatlichen Konfliktmanagement- und Kollaborationsfähigkeiten.
  • Organisation von Konfliktpräventionsbemühungen in Gebieten, in denen ein hohes Risiko für katastrophale Konflikte besteht.
  • Koordinierung von überstürzten humanitären Hilfsmaßnahmen nach Naturkatastrophen oder anderen Notfällen.
  • Der Aufbau kollaborativer Teams und die Begrenzung von „Arbeitsplatzkonflikten“, die die Wirksamkeit von Friedensbemühungen verringern können.

Ausführliche Ressourcen

Für Dozenten und Fortgeschrittene werden die HILOs durch „Drilldown“ -Links zu Tausenden von Seiten Online-Material mit zunehmend eingehenden und umfassend vernetzten Informationen zu Hunderten von Themen ergänzt. Ein kontinuierliches Webcrawling-System und eine Metasuchmaschine bieten Zugang zu den neuesten Informationen aus der großen und vielfältigen Gemeinschaft derjenigen, die sich für die Verbesserung der Konfliktbehandlungsfähigkeiten der Gesellschaft einsetzen.

Modulare, computerbasierte Architektur mit Unterstützung für präsenzbasierte und Online-Lerneinstellungen

Dozenten können die für ihre spezifischen Programme benötigten CETR-Lernmaterialien einfach aus einem Online-Katalog mit druckbaren und webbasierten Materialien auswählen und zusammenstellen.

Kontinuierliche Evaluierung und Aktualisierung mit „Reach Back“ und „Reach Forward“

CETR-Materialien können im Lichte aufkommender Herausforderungen kontinuierlich evaluiert, überarbeitet und aktualisiert werden, indem Sie sich an das Team von Experten wenden, die ein Produkt für jedes System zusammengestellt haben, und „nach vorne greifen“, um die Erkenntnisse derjenigen zu sammeln, die „vor Ort“ Erfahrung in der Anwendung von CETR-Systemkonzepten auf reale Konfliktprobleme haben.

Organisatorischer Hintergrund

Conflict Information Consortium and Beyond Intractability

Das Conflict Information Consortium der University of Colorado unter der Leitung von Guy und Heidi Burgess wurde 1988 als multidisziplinäres Zentrum für Forschung und Lehre über Konflikte und ihre Transformation gegründet. Mit seinem primären Fokus auf schwierige und unlösbare Konflikte hat das Konsortium Pionierarbeit geleistet, um mithilfe von Informationstechnologien Menschen in allen Lebensbereichen mit den Informationen zu versorgen, die sie benötigen, um konstruktiver mit Konflikten umzugehen. Das Konsortium sieht solche Bemühungen zur Verbesserung und Mobilisierung der Fähigkeiten der allgemeinen Bevölkerung als entscheidend für die Bewältigung komplexer, gesellschaftlicher Konflikte an.

Diese Arbeit, die bis in die frühesten Tage des Internets zurückreicht, hat nun zur Veröffentlichung neuer Versionen von CRInfo geführt: The Conflict Resolution Information Source (www.CRInfo.org ) und Beyond Intractability, die Webseite des Intractable Conflict Knowledge Base Project (www.BeyondIntractability.org). Diese Systeme, die mit Hilfe von mehr als 250 Experten erstellt wurden, bieten prägnante Artikel in Executive Summary-Form zu fast 400 Themen sowie Links zu empfohlenen Quellen (Web, Print und audiovisuell) mit detaillierteren Informationen. Ebenfalls erhältlich sind über hundert Stunden Online-Audio-Interviews mit mehr als 70 angesehenen Wissenschaftlern und Praktikern sowie umfassende Bibliographien mit mehr als 20.000 Zitaten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.