Mama gibt zu, Kinder für Langstreckenflüge zu sedieren
Shaunas AndersonKidspot.com.au

Nachdem eine Mutter zugegeben hat, dass sie ihren Kindern Phenergan auf Flügen gibt, um sie schlafen zu lassen, haben andere Mütter ihre Geschichten von Langstreckenreisen veröffentlicht.

Niemand mag Kinder im Flugzeug.

Nicht Mitreisende, nicht die Eltern von Kindern, nicht einmal die Kinder selbst sind gerne im Flugzeug. So ist es kein Wunder, dass eine Sache, die regelmäßig in Muttergruppen und Online-Chats auftaucht, ist, wie man einen Flug als Elternteil überlebt.

Mit family-based overseas bin ich oft mit meinen Kindern gereist und habe festgestellt, dass ich DIESE Mutter auf einem Flug mit DIESEM schreienden Baby bin.

Nach einer besonders schrecklichen Erfahrung, als ich von Sydney nach Tokio und wieder zurück flog, schwor ich mir, dass ich das nie wieder durchmachen würde.

Es gab andere Möglichkeiten, die ich erkannte.

Ich könnte einfach nie wieder reisen – und es war verlockend – oder ich könnte den umstrittenen Weg gehen, meine Kinder mit dem Antihistaminikum Phenergan zu betäuben.

Willst du der Familie beitreten? Melden Sie sich für unseren Kidspot-Newsletter an, um weitere Geschichten wie diese zu erhalten.

undefined

Phenergan wird von Ärzten nicht empfohlen. Quelle: iStock

Horrorgeschichten

Wir alle haben die Horrorgeschichten gehört, die Kinder, die, anstatt sediert zu werden, aufgebockt enden und den Flug damit verbringen, die Gänge auf und ab zu rennen und über die Sitze zu klettern, schlafen nur eine ferne Erinnerung, möglicherweise nie wieder zu haben.

Eine Freundin erzählte mir, wie sie ihren Dreijährigen auf einem Flug sedierte, nur damit das Phenergan sechs Stunden nach der Verabreichung, fünf Minuten vor der Landung, eintrat.

Aber ich hatte meinen eigenen schrecklichen Flug durchlebt und damals dachte ich nicht, dass es etwas Schlimmeres geben könnte.

Also kaufte ich entschlossen meine Kinderdrogen und packte die Flüssigkeitsflasche in eine durchsichtige Plastiktüte gemäß den Flüssigkeits- und Gelvorschriften, die wir alle einhalten müssen, wenn wir ins Ausland reisen.

Es war ein Flug mit ein paar Stopps, und bei jeder Kontrolle zog ich meine klare Druckverschlusstasche Phenergan heraus, um an der Sicherheitskontrolle gescannt zu werden, in der Hoffnung, dass die anderen Eltern hinter mir in der Schlange nicht urteilten. ( Oder leihen wollen.)

Der richtige Moment

Ich wartete und wartete bis zum richtigen Moment, um die Medikamente zu verabreichen. Ich wollte nicht, dass es zu früh ist und ich wollte nicht, dass es zu spät ist. Ich zögerte und zögerte und schließlich, nachdem ich Rätsel gespielt, Aufkleber geklebt und versucht hatte, Kopfhörer auf kleinen Köpfen zu halten, um Episode für Episode von Hey Duggee zu sehen, entschied ich, dass es Zeit war.

Aber das Schicksal war gegen mich, als ich in meine Tasche griff, um meine Flasche zu holen, von der ich hoffte, dass sie Ruhe und Frieden auslöste, kam ich leer heraus. Ich hatte es bei einer dieser Sicherheitskontrollen zurückgelassen, eingebettet in das Tablett zusammen mit meiner Flasche Feuchtigkeitscreme und Zahnpasta, für immer an den Flughafen delegiert verloren und gefunden.

Das Phenergan war weg. Zum Glück gab es noch Wein, um mindestens einem von uns zu helfen, sich während des restlichen Fluges zu entspannen.

undefined

Shona Sibary, Mutter von vier Kindern, gab zu, dass sie ihren Kindern die Droge gibt. Quelle: geliefert

Mama gibt zu, ihre Kinder glücklich zu dosieren

Die Praxis, Ihre Kinder auf Flügen mit Phenergan zu dosieren, macht Schlagzeilen, nachdem die Mutter von vier Kindern, Shona Sibary, heute Morgen gegenüber der UK Chat Show sagte, dass sie ihren Kindern Phenergan gerne auf langen Flugreisen gibt und sagt, dass es „Edge off“ für kleine Kinder nimmt.

„Ich schäme mich nicht, ich finde es einfach nicht fair, wenn jemand anderes, der ein absolutes Vermögen für einen Economy-Flugsitz bezahlt hat, warum 15 Stunden lang ein schreiendes Kind ertragen sollte?“ Sagte Shona.

„Womit ich zu kämpfen habe, ist diese elternzentrierte Haltung, dass sich die ganze Welt um Kinder drehen muss.“

Aber ihre Kommentare begeisterten Wut in den sozialen Medien.

„Betäuben Sie Ihr Kind auf einem Flug, um den Passagieren in Ihrer Umgebung zu helfen… Willst du mich verarschen?!?!? Ich nehme meine Kinder mit auf Flüge, seit sie 6 Monate alt sind, und würde niemals davon träumen, sie für andere Passagiere unter Drogen zu setzen „, schrieb einer.

Ein anderer: „Oh mein Gott!!! Kinder sedieren?! Echt??????? Das ist so, so falsch!“

Suchen Sie nach Tipps, um einen Flug zu erleichtern? Probieren Sie diese Tipps oder den cleveren 3-Dollar-Kmart-Hack dieser Mutter aus.

Von Medizinern nicht empfohlen

Ihre Haltung spiegelt sich in Medizinern wider, die Eltern auffordern, ihre Kinder auf Flügen nicht zu sedieren.

Professor Lisa Nissen, Apothekerin und Leiterin der School of Clinical Sciences an der Queensland University of Technology, sagte dem ABC, dass Untersuchungen zeigen, dass Kindern unter sechs Jahren sedierende Antihistaminika wie Phenergan nicht empfohlen werden.

„Bei jüngeren Kindern kann es zu Komplikationen mit diesen Medikamenten kommen. Sie können Auswirkungen auf die Atmung haben, und weil sie sehr sedierend sind, können sie einige Probleme mit ziemlich kleinen Kindern verursachen, besonders Kinder unter zwei Jahren „, sagte sie.

„Wir waren immer vorsichtig, wenn wir sie kleinen Kindern gaben, aber jetzt gibt es immer mehr Beweise dafür, dass wir sie wahrscheinlich nicht ohne einen besonders guten Grund oder eine besonders gute Einschätzung Kindern unter fünf oder sechs Jahren geben sollten.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.