Der Begriff „professionell“ ist ein Wort, das in vielerlei Hinsicht durch unterschiedliche Standpunkte definiert werden kann. Ich werde es aus der Sicht eines Militärberufs oder eines „Waffenberufs“ definieren. Jetzt müssen wir verstehen, dass andere Berufe sehr unterschiedliche und unterschiedliche Standpunkte haben werden.

Im Waffenberuf ist es unsere Pflicht, Dinge zu tun, die andere Amerikaner nicht tun würden oder könnten. Wir, als Amerikaner, werden von Kindheit an gelehrt, das Leben und die Freiheiten anderer zu respektieren. Im Gegenzug wollen wir, dass unser Leben und unsere Freiheiten respektiert werden. Das nennen wir die „Goldene Regel“. Aber es ist unsere Pflicht als Berufssoldaten, wenn nötig, die Rechte eines anderen Menschen auf höchstmögliche Weise zu verletzen, indem wir ihm das Leben nehmen. Die Pflicht, einem anderen Menschen rechtmäßig das Leben zu nehmen, ist nur denen vorbehalten, die die Last dieser Pflicht wirklich verstehen. Die Verantwortung, die diese Pflicht mit sich bringt, ist die höchste, härteste und herausforderndste Verantwortung, die jedem übertragen werden kann. Seit Anbeginn der Zeit ist der Soldat mit der Last dieser Pflicht betraut.

Jeder Anführer muss verstehen, dass es einer bestimmten Art von Charakter bedarf, um einen anderen rechtmäßig töten zu können. Sie müssen verstehen, dass es nicht nur um Töten geht, sondern auch um Opfer. Als Soldaten haben wir gegenüber unserem Land die Pflicht, unseren Feinden das Leben zu nehmen. Aber die Feinde, die wir zu töten verpflichtet sind, glauben auch, dass sie genauso verpflichtet sind, ihren Glauben mit tödlicher Gewalt zu verteidigen. Die Soldaten, die ausgewählt wurden, um das Urteil über den Tod eines anderen Mannes zu fällen, müssen verstehen, dass sie dies unter Gefahr für ihr eigenes Leben und für das Leben ihrer Brüder um sie herum tun. Erst mit diesem Verständnis können sie wirklich Soldaten genannt werden.

Ein Soldat ist nicht nur eine Person in Uniform — ein wahrer Soldat bildet im Laufe der Jahre spezifische Charaktereigenschaften aus. Diese Eigenschaften in unserem Beruf werden „Die Armeewerte“ genannt. Diese Werte sind: Loyalität, Pflicht, Respekt, selbstloser Dienst, Ehre, Integrität und persönlicher Mut. Es ist wichtig, dass ein Soldat diese Werte hat, um mit der Verantwortung betraut zu werden, das Leben eines anderen Menschen zu nehmen. Ich gebe Ihnen ein Beispiel mit Star Wars. Der Grund, warum ein Jedi rein sein muss, liegt in seiner Verpflichtung zur Sicherheit und zum Wohlergehen der Menschen, die er vor der Dunklen Seite schützt. Die dunkle Seite ist das „einfache Unrecht“, bei dem sich Führer der Dunklen Seite anpassen, wenn sie bestimmte Vorschriften ignorieren. Sie ignorieren diese Vorschriften, weil sie glauben, dass es ansprechend und beliebt ist, ihnen nicht zu gehorchen, und ihnen helfen wird, in den Augen ihrer Soldaten Respekt zu erlangen. Um meinen Standpunkt zu verdeutlichen, werde ich ein Zitat aus einem SFC zu einer Diskussion über Professionalität verwenden: „Ich setze die Vorschriften durch, ohne mich bei meinen Untergebenen zu beschweren.

Die Vorschriften, die Soldaten auferlegt wurden, wurden nicht dort aufgestellt, um diejenigen zu ärgern, die glauben zu wissen, worum es wirklich geht, Soldat zu sein. Sie wurden dort platziert, um die Fähigkeit zu messen, die von uns als Soldaten erwarteten Werte einzuhalten und aufrechtzuerhalten. Wenn jede Person in Uniform loyal wäre, gäbe es einen Bedarf an EO? Wenn jede Person in Uniform ihre Pflicht zur Pflicht verstehen würde, würde es AWOLS oder Gefangenenmissbrauch wie Abu Ghraib geben? Wenn jede Person in Uniform Respekt hätte, müsste das SHARP-Programm existieren? Wenn jede Person in Uniform selbstlosen Dienst leisten würde, wäre dann ein Teambuilding in der Armee erforderlich? Wenn jede Person in Uniform Integrität hätte, würde es ein 8. truppenführendes Verfahren geben? Wenn jede Person in Uniform Ehre hätte, würde es Strafen für gestohlene Tapferkeit geben? Und schließlich, wenn jede Person in Uniform persönlichen Mut hätte, würde ich das nicht schreiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.