Schauspieler Kirby Grant und Gloria Winters mit einer Cessna 310B, N5384A, der Singvogel. (Foto von Hal McAlpin)
Schauspieler Kirby Grant und Gloria Winters mit einer Cessna 310B, N5384A, der Singvogel. (Foto von Hal McAlpin)

16 September 1951: Am Sonntagnachmittag um 4:30 Uhr (an den meisten Orten) dröhnten die Lautsprecher amerikanischer Fernsehgeräte mit dem Gebrüll eines zweimotorigen Flugzeugs, während der Ansager rief: „Aus dem klaren Blau des westlichen Himmels kommt. . . HIMMEL KÖNIG!“ Die Fernsehserie „Sky King“ debütierte im NBC-Fernsehsender.

„Schuyler King“, Besitzer der Flying Crown Ranch in der fiktiven Stadt Grover, Arizona, wurde von Schauspieler Kirby Grant porträtiert. Seine Nichte „Penny“ wurde von der Schauspielerin Gloria Winters gespielt.1 Das Fernsehprogramm (entwickelt aus einer früheren Radioserie) war eine jugendliche Action-Adventure-Serie im amerikanischen Südwesten. Die Hauptfigur, Sky King, war ein ehemaliger Marineflieger, der zum Rancher wurde und häufig aufgefordert wurde, sich mit Kriminellen und Spionen auseinanderzusetzen, und seine Nichte zu retten, während er sein Flugzeug benutzte, was er Songbird genannt hatte.

Der erste Singvogel war diese Cessna T-50, N ( productions)
Der erste Singvogel war diese 1943 Cessna T-50, N67832. (Jack Chertoff Television Productions)

Während der Dreharbeiten zur Fernsehserie wurden mehrere Flugzeuge eingesetzt. Ursprünglich war das Flugzeug von „Onkel Sky“ eine zweimotorige Cessna T-50, N67832, im Besitz von Paul Mantz. Dieses Flugzeug war als U.S. Army Air Corps UC-78B Bobcat 43-32179 (Cessna Seriennummer 6117) gebaut worden. Im Jahr 1946 wurde es als Überschuss von der War Assets Administration verkauft und unter Cessnas T-50 Type Certificate registriert. N67832 wurde zuletzt an einen Eigentümer in Clinton, Missouri, registriert. Die Registrierung wurde storniert 16 März 2018.

Das bekannteste Flugzeug der Flying Crown Ranch war jedoch eine Cessna 310B von 1958 mit der Seriennummer 35548. In der Titelsequenz späterer Episoden ist Songbird deutlich mit der FAA-Registrierung N5348A an der Unterseite seines linken Flügels zu sehen, während er sich von der Kameraebene entfernt.

Nach dem Ende der Dreharbeiten zur „Sky King“ -Serie im Jahr 1959 verkaufte Cessna N5348A. Am 4. August 1962 stürzte es in der Nähe von Delano, Kalifornien, ab und sein Pilot wurde getötet.

Einige Sequenzen, die aus dem Inneren des Singvogels gefilmt wurden, zeigen eine partielle N-Zahl von „-635B“ auf der Oberseite des rechten Flügels. Dieses Flugzeug war wahrscheinlich Cessna 310B 35735, registriert N6635B. Es wurde zerstört, als es beim Anflug auf den Flughafen Van Nuys (VNY) am 17. Dezember 1969 um 11:49 Uhr abstürzte. Alle drei Personen an Bord kamen ums Leben.

N5348A wurde weiß, gelb und gold lackiert. Cessna besaß das Flugzeug und es wurde normalerweise vom Piloten des Herstellers geflogen. Ein Rumpf, der für statische Tests verwendet worden war, wurde auch von Cessna für den Einsatz in Nahaufnahmen und Innencockpit-Szenen zur Verfügung gestellt.

Das Modell 310 war ein 5-Platz Light Twin. Es war das erste von Cessna gebaute Flugzeug mit einziehbarem Dreiradfahrwerk. Es war auch das erste Cessna-Design, das in einem Windkanal getestet wurde. Im Jahr 1958, dem einzigen Jahr, in dem die 310B-Variante hergestellt wurde, betrug der Listenpreis für ein neues Flugzeug 59.950 US-Dollar. Der Rumpf des Flugzeugs war 26 Fuß, 3 Zoll (8.001 Meter) lang (27 Fuß, 0 Zoll / 8.230 Meter einschließlich des verlängerten Bugrades). Seine Spannweite betrug 35 Fuß, 9 Zoll (10.897 Meter) und eine Gesamthöhe von 10 Fuß, 8 Zoll (3.251 Meter). Das Leergewicht betrug ungefähr 2.850 Pfund (1.293 Kilogramm) und das maximale Startgewicht 4.700 Pfund (2.132 Kilogramm).

Die Cessna 310B wurde von zwei luftgekühlten, Saugmotor, 471,239-cubic-inch-Hubraum (7,722 Liter) Continental Motors O-470-M horizontal gegenüber Sechszylinder-Direktantriebsmotoren mit einem Verdichtungsverhältnis von 7: 1 angetrieben. Sie wurden mit 240 PS bei 2.600 U / min bewertet. für den Start (5-Minuten-Grenze), mit 91/96 Oktan Flugbenzin. Der O-470-M wog 410 Pfund (186 Kilogramm). Die Motoren fuhren zweiflügelige Hartzell-Vollfederpropeller mit einem Durchmesser von 7 Fuß, 0 Zoll (2.134 Meter).

Der 310B hatte eine maximale strukturelle Reisegeschwindigkeit (VNO) von 200 Meilen pro Stunde (322 Kilometer pro Stunde) und eine Höchstgeschwindigkeit (VNE) von 248 Meilen pro Stunde (399 Kilometer pro Stunde). Der leichte Zwilling hatte eine Servicedecke von 6.096 Metern (20.000 Fuß) und eine Reichweite von 1.609 Kilometern (1.000 Meilen).

Dieses Standbild aus der Fernsehserie "Sky King" zeigt den Singvogel, der auf der "Flying Crown Ranch" in der Nähe von Apple Valley, Kalifornien, geparkt ist.
Dieses Standbild aus der Fernsehserie „Sky King“ zeigt den Singvogel auf der „Flying Crown Ranch“ — einem Drehort im kalifornischen Apple Valley. (Jack Chertoff Television Productions)

Laut einem Aerodynamiker, der zu dieser Zeit für Cessna arbeitete, waren die 193 Liter (51 Gallonen) an der Flügelspitze montierten Kraftstofftanks das Hauptdesignmerkmal der 310. Die Unternehmensleitung bestand auf ihnen als Sicherheitsmaßnahme, obwohl sie einige Handhabungsschwierigkeiten verursachten und das Flugzeug um fast 10 Meilen pro Stunde (16 Stundenkilometer) verlangsamten. In den frühen 310-Modellen wurde die gesamte Kraftstoffladung in den Spitzentanks getragen, ohne in den Flügeln. Man war der Meinung, dass es im Falle eines Unfalls sicherer war, den Kraftstoff so weit wie möglich vom Fahrgastraum fernzuhalten.

Das Modell 310 wurde von 1954 bis 1980 produziert. Der 310B wurde erst 1958 produziert. Insgesamt wurden 6.321 aller Varianten gebaut.

Der Singvogel, Cessna 310B N5348A. (NASM)

1 Gloria Winters war eine Freundin von Tdias Schwägerin. Ich traf sie auf einer Weihnachtsfeier circa 1977. Mein Rücken war ihr zugewandt und sie war in einem angrenzenden Raum, aber ich hörte ihre Stimme, die sofort erkennbar war. „Es ist Penny!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.