Lebensstunde

Der rötliche Kheng, ein Unternehmer Mitte 30, sieht aus, als wäre er im Rosa der Gesundheit. Viele Menschen sind daher überrascht zu erfahren, dass der fitte Vater eines Kindes, der Fechten und Joggen zu seinen Hobbys zählt, seit über einem Jahrzehnt mit Bluthochdruck zu kämpfen hat.

„Ich bemerkte zum ersten Mal, dass ich während meiner medizinischen Untersuchung vor dem Nationaldienst an Borderline-Hypertonie litt“, erinnert sich Kheng. Gemäß den Standards der Weltgesundheitsorganisation (WHO) sollte der systolische Blutdruck eines normalen Erwachsenen unter oder gleich 140 mmHg (18, 6 kPa) liegen, während sein diastolischer Blutdruck unter oder gleich 90 mmHg (12 kPa) liegen sollte. Er investierte in ein Blutdruckmessgerät und hielt sich an eine gesunde Ernährung und Bewegung. Als sich jedoch im Laufe der Jahre Stress aufbaute, verschlechterte sich sein Zustand. Mit 31 Jahren, nachdem er unter einem doppelten Schlag arbeitsbedingten Stresses und dem Tod seiner Mutter gelitten hatte, befand sich Kheng im Krankenhaus, als sein systolischer Blutdruck über die 180-mmHg-Marke schoss.

Seitdem knallt er täglich Atenolol, um es einzudämmen. „Aber sobald ich eine Dosis verpasse, steigt mein Blutdruck“, klagt Kheng. Obwohl er seine Medizin immer noch treu einnimmt, hofft er, alternative Behandlungen zu finden, um seinen Bluthochdruck zu ergänzen und hoffentlich zu heilen. NATURA fragt Praktiker der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) und Ayurveda, wie sie Kheng und anderen Patienten mit Bluthochdruck helfen können.

*Nicht sein richtiger Name

Ursachen von Bluthochdruck:

Laut Herrn Ajith Kumar, einem Arzt mit Ayush Ayurveda und 24 Jahren Erfahrung, variiert der Blutdruck von Person zu Person, abhängig von Alter, Geschlecht und Menge der körperlichen und geistigen Arbeit.

Männer, ältere Menschen und diejenigen, die mehr geistiger und körperlicher Arbeit ausgesetzt sind, halten normalerweise einen höheren Blutdruck aufrecht als andere. Physiologische Zustände wie Angst, Wut und Erregung führen ebenfalls zu einem Anstieg des Blutdrucks. Umgekehrt wird eine Person, die sich ausruht oder schläft, einen niedrigeren Blutdruck aufrechterhalten „, erklärt Ajith.

Die ayurvedische Praxis glaubt auch, dass der Blutdruck aufgrund der Vitiation von Vatha ansteigt (Vatha ist eines der drei Doshas, die die Harmonie im Körper aufrechterhalten). Übermäßige Salzaufnahme, Bewegungsmangel, Angstzustände, Schlaflosigkeit, Nierenerkrankungen und andere Erkrankungen schädigen die Vatha und führen zu hohem Blutdruck. Dies zeigt sich besonders im Alter, insbesondere wenn die Niere betroffen ist. Der Direktor des Singapore College of Traditional Chinese Medicine, Dr. Xiang Ping, ein erfahrener chinesischer Arzt mit 44 Jahren Erfahrung, teilt mehrere andere Risikofaktoren für Bluthochdruck. Dazu gehören Familienanamnese (wenn beide Elternteile hohen Blutdruck haben), übermäßige Fettaufnahme, langfristiger übermäßiger Alkoholkonsum, Rauchen und Fettleibigkeit. Darüber hinaus kann langfristiger psychischer Stress aufgrund von Berufs- und Umweltfaktoren (z. B. ständige Lärmbelastung) und sogar nachteilige visuelle Stimulation den Blutdruck erhöhen.

Infolgedessen kann ein Patient mit Bluthochdruck normalerweise nicht gut schlafen und kann Herzklopfen, Kopfschmerzen, Schwindel und Schlaflosigkeit verspüren. Er kann auch unter Taubheit der Gliedmaßen leiden, Vergesslichkeit und Konzentrationsunfähigkeit zeigen. Wenn Bluthochdruck chronisch wird, sind die Kapillaren, die die Augen, insbesondere die Netzhaut, mit Blut versorgen, betroffen, was zu lokalen Blutungen und Sehstörungen führt. Arterien, die das Gehirn mit Blut versorgen, können sogar reißen, was zu Hirnblutungen und Lähmungen führt. „Wiederholte Blutungen können in verschiedenen Teilen des Körpers auftreten“, warnt Dr. Xiang.

Da Bluthochdruck eine stille Krankheit ist, bemerken einige Patienten möglicherweise jahrelang keine Symptome. Die Diagnose ist jedoch einfach und eine geeignete Behandlung kann die Lebensqualität eines Patienten erheblich verbessern.

Behandlung von Bluthochdruck nach Ayurveda

Medikamente, die Vayu (oder Atmung) lindern und das Nervensystem stärken, sind nützlich, sagt Herr Ajith Kumar, ein Arzt bei Ayush Ayurvedic.

Dazu gehören Knoblauch und Sarpagandra (Rauvolfia serpentine).

Eine Sirodhara-Therapie kann ebenfalls in Betracht gezogen werden. Gekochte medizinische Öle mit Sida rhombifolia (白背黄花稔) und Milch werden in dieser Therapie verwendet. Dieses Öl wird in einem Gefäß aufbewahrt, das vom Sockel oder vom Dach des Hauses hängt. Der Patient liegt auf dem Rücken auf dem Boden und das medizinische Öl tropft aus einem kleinen Loch am Boden des Gefäßes auf seine Stirn zwischen den Augenbrauen. Dies hilft dem Patienten, nachts gut zu schlafen, und kann zu einem niedrigeren Blutdruck führen.

Vermeiden Sie scharfe und scharfe Speisen, Salz und gehärtete Öle. Kochen Sie mit Mandelöl und essen Sie viel Gemüse – besonders bitteren Kürbis, Patola und Bimbi —, um Ihren Darm zu glätten. Vermeiden Sie Kolikasien und gelbe Kürbissorten. Wählen Sie stattdessen getrocknete Früchte, Orange, Banane, Guave und Äpfel, um Ihren Zustand zu verbessern.

Vermeiden Sie in Bezug auf den Lebensstil späte Nächte und psychische Belastungen und ruhen Sie sich so weit wie möglich aus. Während der Patient sich körperlich betätigen kann, ist das Heben schwerer Gewichte zu vermeiden. Halten Sie sich an regelmäßige Mahlzeiten und Stuhlgang. Ajith empfiehlt auch, sich Zeit für Meditation zu nehmen, um geistigen Frieden und Ruhe zu erlangen.

Behandlung von Bluthochdruck mit TCM

Die TCM fordert ein umfassendes Regime, um die Wurzel des Problems anzugehen. Dr. Xiang Ping, der Direktor des Singapore College of TCM, empfiehlt, blutdrucksenkende Medikamente mit chinesischen Medikamenten zu ergänzen, die entsprechend Ihren Beschwerden verschrieben werden. Zum Beispiel können diejenigen, die einen Mangel an Leber-Yin und Nieren-Yin haben, Liuwei Dihuang-Pillen (六味ク黄丸) ausprobieren, während diejenigen, die einen Mangel an Yin und Yang haben, von Guilu Erxian-Pillen (龟鹿二仙胶) und Jingui Shenqi-Pillen (金匮肾气丸) profitieren können.

Dr. Xiang rät den Patienten auch, ruhig zu bleiben, einen disziplinierten Lebensstil und ein angemessenes Bewegungsregime wie Gehen, Gymnastik, Taiji und Qigong beizubehalten. Halten Sie sich an eine leichte Diät, die reich an Vitaminen und Proteinen ist, aber reduzieren Sie Salz und Cholesterin und vermeiden Sie Rauchen und Alkohol. Dr. Xiang empfiehlt, mehr kaliumreiches Gemüse wie Sellerie und Karotten sowie kalziumreiche Lebensmittel wie Milch, Walnüsse und Fisch zu sich zu nehmen. Eine einfache Diät, die er empfiehlt, umfasst drei Bananen täglich, eine Schneesuppe, die mit 100 g Quallenkopf und 250 g Wasserkastanie gekocht wird, und jeden Morgen 200 g Tomaten auf nüchternen Magen.

Liu Xing, ein leitender Arzt aus dem Yan Sang Premier TCM Center mit 29 Jahren Erfahrung, sagt, dass die Behandlung von Bluthochdruck mit Rezepten nicht ausreicht. „Es gibt ein Sprichwort, das besagt:30% Medikamente, 70% Wartung“, verrät sie. „Es ist genauso wichtig, seinen Lebensstil zu ändern.“

Oberarzt Liu ermutigt alle, mit dem Rauchen aufzuhören und Alkohol und salzige, fetthaltige Lebensmittel zu reduzieren. Stattdessen sollte man mehr mageres Protein und Ballaststoffe zu sich nehmen. Man sollte auch eine geeignete Übung wie Gehen, Schwimmen oder Taiji machen, besonders wenn man übergewichtig ist.

Ihre Ernährungstipps kommen in Dreiergruppen: drei Gemüse (Aubergine, Sellerie und Shitake-Pilz), drei Früchte (Wassermelone, Apfel und Wasserkastanie) und drei Tees (Weißdornbeere, Chrysantheme und Cassia-Samen). Für TCM-Kräuter empfiehlt sie Gastrodia (Tianma) und Gambir Vine (Gouteng) (für diejenigen mit schwachem Yin und starkem Yang), Ji Ju Di Huang Tang, eine Suppe mit chinesischer Wolfsbeere, Chrysantheme und Fingerhutwurzel (für diejenigen mit schwacher Leber und schwachem Yin) und Er Xian Tang (für diejenigen, die sowohl in Yin als auch in Yang schwach sind). Sie sollten jedoch immer einen TCM-Arzt konsultieren, um eine personalisierte Formulierung zu erhalten.

Liu warnt: „Wenn die Symptome von Bluthochdruck nicht behandelt werden, können sich koronare Herzkrankheiten, Herzinsuffizienz, Schlaganfall, Nierenfunktionsstörungen und Diabetes entwickeln.“ Sie rät auch älteren Menschen, besonders vorsichtig zu sein. „Laut einer Nationalen Gesundheitsumfrage von 2004 leiden 60% der Männer und 85% der Frauen über 70 Jahre an Bluthochdruck.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.